By Marlene Marinescu

Dieses Lehr- und Übungsbuch stellt in leicht verständlicher shape die Grundlagen von elektrischen Netzwerken der Gleich- und Wechselstromtechnik dar. Viele sehr ausführliche und mit erläuterndem textual content versehene Beispiele geben Sicherheit beim Berechnen von Netzwerken. Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad ermöglichen die Beurteilung des Lernfortschritts. Die 2. Auflage ist überarbeitet und durch die Umsetzung zahlreicher Leserwünsche und Anregungen weiter verbessert.

Show description

Read Online or Download Basiswissen Gleich- und Wechselstromtechnik PDF

Best german_1 books

Der glückliche Prinz und andere Märchen

Oscar Wilde: Der glückliche Prinz und andere Märchen variation Holzinger. Taschenbuch Berliner Ausgabe, 2016 Vollständiger, durchgesehener Neusatz bearbeitet und eingerichtet von Michael Holzinger The satisfied Prince and different stories. Erstdruck 1888. Hier in der Übersetzung von Wilhelm Cremer, Berlin, Neufeld und Henius, 1922.

Digitale Fernsehtechnik in Theorie und Praxis: MPEG-Basiscodierung, DVB-, DAB-, ATSC-Übertragungstechnik, Messtechnik GERMAN

Digitale Fernsehtechnik in Theorie und Praxis behandelt alle aktuellen digitalen TV-, Rundfunk- bzw. Multimedia-Standards wie MPEG, DVB, DAB, ATSC, T-DMB und ISDB-T. Das Buch setzt sich so praxisnah wie m? glich mit diesen Themen auseinander. Mathematik wird dort wo notwendig als erg? nzende Erkl? rung und Vertiefung eingesetzt.

Additional info for Basiswissen Gleich- und Wechselstromtechnik

Sample text

4 R 3 52 5. Lineare Zweipole Zweipole sind elektrische Schaltungen mit zwei Anschlu ¨ ssen (Klemmen). B. ein einzelner ohmscher Widerstand mit seinen zwei Anschlu ¨ ssen ein Zweipol, genauso wie eine Reihenschaltung mehrerer Widersta¨nde. Jeder Zweipol ist durch eine Gr¨oße gekennzeichnet, seinen Widerstand R, der das Verh¨ altnis zwischen Spannung und Strom an den zwei Anschlusspunkten bestimmt. 1 zeigt einen Zweipol aus zwei Spannungsquellen und zwei Widerst¨ anden, der an den Klemmen A und B zug¨anglich ist.

Jeder Zweipol ist durch eine Gr¨oße gekennzeichnet, seinen Widerstand R, der das Verh¨ altnis zwischen Spannung und Strom an den zwei Anschlusspunkten bestimmt. 1 zeigt einen Zweipol aus zwei Spannungsquellen und zwei Widerst¨ anden, der an den Klemmen A und B zug¨anglich ist. Messbar sind nur die Klemmenspannung U und der Strom I. Gehorcht ein Zweipol dem Ohmschen Gesetz, ist also U = R · I eine lineare Beziehung, so ist er ein linearer Zweipol“. Im allgemeinen Fall ist U = f (I) ” eine beliebige nichtlineare Kennlinie.

Ist ein einziger Strom nicht korrekt, so wird die Summe dieser Leistungen nicht Null sein. 3 Berechnen Sie alle Str¨ome in der folgenden Schaltung. Die Spannungen sind: Uq1 = 100 V und Uq2 = 80 V , die Widerst¨ande sind: R1 = 10 Ω, R2 = 2 Ω, R3 = 15 Ω. A R1 Uq1 I1 I2 R2 R3 Uq2 I3 B Die Schaltung hat k = 2 Knoten und z = 3 Zweige. Man darf die 1. B. Knoten A) und die 2. Kirchhoffsche Gleichung fu ¨ r m = z −k +1 = 3−2+1 = 2 Maschen schreiben. Der Umlaufsinn fu ¨ r die Maschen, sowie die Strom-Z¨ahlpfeile, sind bereits vorgegeben.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 49 votes